Presseerklärungen

  • Mindestlohn für Fleischwirtschaft kommt

    In Presseerklärungen am

    Der Mindestlohn für die 80.000 Arbeitnehmer in der deutschen Fleischwirtschaft ist auf gutem Weg. Nachdem die Tarifvertragsparteien den Tarifvertrag endgültig unterschrieben haben, liegt es jetzt am Gesetzgeber die Voraussetzungen für die Allgemeinverbindlichkeit im Rahmen des Arbeitnehmerentsendegesetzes zu schaffen, erklärte E. Michael Andritzky, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Ernährungswirtschaft. Das Bundeskabinett…

    Weiter Lesen
  • Geplante Änderung der Lebensmittelüberwachung in Niedersachsen

    In Presseerklärungen am

    Die geplante Änderung der Lebensmittelüberwachung in Niedersachsen durch Landwirtschaftsminister Meyer wird die Verbraucher finanziell zusätzlich belasten. Zukünftig sollen Hersteller und Lebensmittelhandel die Kontrolle der Lebensmittelüberwachung auch dann bezahlen, wenn keine Verstöße gegen Vorschriften festgestellt werden. Dieses, so Michael Andritzky, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Ernährungswirtschaft, wäre so, als wenn jeder…

    Weiter Lesen
  • Mindestlohn für die Fleischwirtschaft vereinbart

    In Presseerklärungen am

    Für die deutsche Fleischwirtschaft mit über 80.000 Beschäftigten wird es einen einheitlichen Mindestlohntarifvertrag geben. Dies erklärte heute Verhandlungsführer der Tarifgemeinschaft, E. Michael Andritzky, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Ernährungswirtschaft (VdEW).

    Nach diesem Tarifergebniss beträgt der Stundenlohn einheitlich in Ost- und Westdeutschland ab dem 1.7.2014: 7,75 €, ab dem 1.12.2014: 8,- €,…

    Weiter Lesen
  • Tarifverhandlungen für die Fleischwirtschaft ohne Ergebnis

    In Presseerklärungen am

    Die Tarifverhandlungen über einen tariflichen Mindestlohn für die deutsche Fleischwirtschaft sind heute in Hannover ergebnislos geblieben. Die Ursache liegt hierfür im Verhalten der Gewerkschaft, so der Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Ernährungswirtschaft, Michael Andritzky. Die Arbeitgeber haben der Forderung der Gewerkschaft nach einem einheitlichen Mindestlohn in West – und Ostdeutschland…

    Weiter Lesen
  • Fleischwirtschaft: Tarifverhandlungen ohne Ergebnis vertagt

    In Presseerklärungen am

    Nach mehrstündigen Verhandlungen am 22.10.2013 hat die Gewerkschaft NGG eine Vertagung der Tarifverhandlungen über einen tariflichen Mindestlohn für die deutsche Fleischwirtschaft vorgeschlagen.
    Die Arbeitgeber hatten zuvor einen tariflichen Mindestlohn von 8,50 € für Westdeutschland und ein Stufenplan zur Angleichung für die ostdeutschen Betriebe angeboten. Innerhalb eines überschaubaren Zeitraums hätte es…

    Weiter Lesen